DONNERSTAGS UM DREI | von Jelka Ottens

  • Last Day Of Magic von The Kills

    Die Top 3 des Maifelds 2018 wählen? Unter Eels, The Kills, Nils Frahm, Deerhunter, Kid Simius, Rhye, The Wombats und nicht zu vergessen all die Neuentdeckungen, die ich erst noch kennenlernen werde, scheint das unmöglich.
    Wen ich sicher nicht verpassen werde, sind The Kills – das musikalische bad-ass Traumpaar. Ich vermute es wird laut, rau, dreckig, wütend und leidenschaftlich.
    Was gibt es besseres für einen besinnlichen Sonntagabend?
    (18.10 - 19.20 Uhr Palastzelt)

  • Mr. E's Beautiful Blues von Eels

    Vielleicht kurz danach dann auch noch Eels ebenfalls im Palastzelt zu sehen. Nach einem Dutzend Alben wird es auch langsam Zeit. Ihre Live-Shows sollen überraschend sein, weil viele Songs neuinterpretiert werden. Umso besser. Hier ein Oldie, but Goldie.
    (20.30 - 22.00 Uhr Palastzelt, Goddamn' Right, It's A Beautiful Day.)

  • Count To Five von Rhye

    Rhye ist Soulpop mit der zartesten Männerstimme, die wir je gehört haben und ganz viel Gefühl vor der Grenze zum Schnulzigen (zumindest meiner Meinung nach).
    Mit Erscheinen des zweiten Albums "Blood" Anfang des Jahres lief Rhye bei mir rauf und runter. Ob der intime Zauber wohl auch im Festivalzelt rüberkommt, werden wir auf dem Maifeld herausfinden, scheint es doch eigentlich perfekt für den Parcours D'Amours. Sollte es wie erhofft unter die Haut gehen, gibt es dort zumindest den nötigen Platz um seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen, ganz wie es die Frauen im Video zu "Count To Five" so schön machen.
    (Freitag, 21-22 Uhr, Palastzelt)