Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 
Black Swift präsentiert: SEE ME HUMAN
vorbericht
 
 

Black Swift präsentiert: SEE ME HUMAN

Mensch, wach auf! Black Swift appellieren an das Zuhören und stellen ihr neues Album unter den Scheffel des Menschseins.

"Ich glaube, was diese Welt heute dringend braucht, ist das wir kurz innehalten, uns umschauen und uns des anderen annehmen. Den anderen als das anzusehen was er ist: ein Mensch, der es Wert ist geliebt zu werden, genauso wie wir geliebt werden wollen. Und es ist unglaublich wichtig dem anderen zuzuhören: Was ist die Geschichte des Menschen gegenüber, was hat ihn dazu motiviert, die Entscheidungen so zu treffen wie er es tat. Diese Lebenseinstellung hilft aus dem dunklen Kreis von Rassismus, Diskriminierung und Gewalt zu durchbrechen," sagt Sally Grayson, der Kopf und Ursprung der Band Black Swift über ihre Motivation zum neuen Album.

Am 22. Juli präsentieren sie ihr neues Album, dessen Bandbreite wieder gewohnt vielseitig, aber immer grob zwischen Postpunk und Desertrock zu verorten ist. Die ein oder andere Ballade nicht ausgeschlossen. Für "See Me Human" reisten Black Swift nach Dresden, um auf Schloss Rohrsdorf in feinster analoger Qualität aufzunehmen, abseits des kleineren oder größeren Rummels rund um die Teilnahme von Sally bei The Voice Of Germany. Gabriel Sullivan von Dust & Stones Recording Studio in Arizona hat der Platte im Anschluss ihren letzten Schliff verliehen.

Hier zur Einstimmung ein solo vorgetragenes Stück von Sally Grayson bei Balcony TV Stuttgart:

Im Keller Klub wird nicht nur ein neuer Meilenstein in der Bandgeschichte gefeiert, sondern auch ein spannender Support für eine ungewöhnliche Einstimmung sorgen: Mazen Mohsen. Der 23-jährige Musiker aus Syrien spielt mit Gitarre und Cajon vor allem arabische, aber auch deutsche Lieder, die er schon nach zwei Jahren Aufenthalt in Deutschland schreibt. Wir freuen uns!

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
10. Juli 2017
Black Swift Black Swift
rock, folk, Indie, sally grayson