Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 
Everyday Circus auf
bericht bilder
 
 

Everyday Circus auf "Golden Tour" im Keller Klub

So frisch wie Grunge 1988!

Musikalisch fest im Sattel der Neunziger, aber auf keinen Fall nur ein jugendlicher Abklatsch ihrer großen Idole: Everyday Circus aus dem sagenumwobenen Saarland haben am vergangenen Freitag im Keller Klub ordentlich ausgepackt. Die vier Jungs, allesamt auch auf gleicher Haarlänge, besitzen eine füllende Bühnenpräsenz. Sänger Matteo lädt immer wieder herzlich zum Nähertreten ein. Und es lohnt sich: Ihre Bühnenperformance ist kraftvoll und wild und zieht fast alle Blicke des Publikums, die vermutlich primär für die beiden local Supportacts Flowers In Syrup und Komma gekommen sind, hin zur Bühne.

Besonders faszinierend neben dem perfekt akzentuierten Schlagzeug, dem vollen herumwirbelnden Bass und den wuchtigen Gitarren ist die Stimme von Frontmann Matteo. Der eher wie ein stilles Wässerchen wirkende Kerl erreicht beim Singen eine unerwartete Qualität zwischen Grohl und Cornell. Er schreit, flüstert, singt klar, kratzig und trifft gleichzeitig noch jeden Ton und jeden Einsatz.

Das kurze Set besteht aus vielen Verwandschaften zu den frühen Foo Fighters und den noch früheren Soundgarden, der Everyday Circus ihre ganz persönliche Note hinzufügen. Offenbar sind ihnen musikalische Trends egal, lieber basteln sie sich aus dem Besten ihrer Vergangenheit ihre sicherlich noch blühende Zukunft.

Bis zum 16. September sind sie noch in einigen deutschen und europäischen Städten auf Tour. Falls Ihr Gelegenheit habt, seht sie euch auf jeden Fall mal live an!

Hier noch ein paar Empfehlungen:

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
04. September 2017
Everyday Circus Everyday Circus
rock, alternative, garage rock, alternative rock, german
Komma Komma
Flowers In Syrup Flowers In Syrup