Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

We love Marie

Am Wochenende verwandelte sich der sonst etwas trostlose Marienplatz wieder in ein Zentrum ausgelassener Stimmung, leckerer (vor allem vegetarischer und veganer) Speisen und natürlich schöner Klänge. Wir vom Kulturpegel haben uns besonders gefreut, da wir zum zweiten Mal Teil des Events sein durften.

Vor dem Fest wird viel geplant und organisiert. Wir aktivierten unsere Kontakte zu lokalen Veranstaltern und Geschäftsleuten, um für euch eine Vielzahl toller Gewinne zusammen zu bekommen. So ist ein Portfolio aus Kulturpegel-Eis der Kaiserbau Gelaterie, Karten für das Theaterhaus und das Theater Rampe, Konzerttickets z.B fürs PopNotPop, Gutscheinen für das Café Babel und T-Shirts vom Flaming Star zusammengekommen. Danke an alle großzügigen Spender! Natürlich haben wir auch wieder unsere begehrten Kulturpegel-„Für den Morgen danach“-Beutel bedruckt. Bei der großen Nachfrage denken wir schon darüber nach, diese öfter unter die Leute zu bringen. Wir freuen uns über jeden Beutel, dem wir begegnen.

Rainer und Co. haben natürlich noch viel, viel, viel mehr auf die Beine gestellt. Leider durfte aufgrund der angeblichen Nachbarschaftsbelästigung nur bis 22 Uhr live Musik gespielt werden, weshalb danach ausleihbare Kopfhörer angeboten wurden. Ich hab sie auch versucht, aber schnell festgestellt, dass die Isolation durch die individuelle Beschallung meine Begeisterung und Tanzfreude stark reduzierte. Musik auf dem Platz - hörbar für alle - hätte da sicher ganz andere Stimmungen hervorgerufen. Schade, dass die Anwohner und die Stadt Stuttgart hier mal wieder zeigen mussten, wie schwer man es in dieser Stadt mit solchen Konzepten hat. Trotzdem waren die Kopfhörer ein Erlebnis und eine tolle Idee.

Für viele waren die Intergalatic Lovers am Freitag Abend das musikalische Highlight des Festes. Ich hatte so viel Spaß mit unseren Rate- und Wissensspielen, dass ich die Musik vielmehr im Hintergrund gehört habe. In kurzen besuchsärmeren Zeiten drangen aber immer schöne, tanzbare Klänge an meine Ohren. Wir wurden so gut besucht, dass wir am Sonntagabend keine Gewinnlose mehr hatten. So stellte sich dann heraus, dass die meisten Menschen tatsächlich nur an den Gewinnen und nicht an uns oder unserem tollen Quiz interessiert waren. Nach kurzer Ernüchterung haben wir die freie Zeit einfach genossen, um die spezielle Atmosphäre noch ohne Ablenkung erleben zu können. Trotz drückender Hitze war der Platz voll und man sah sehr zufriedene, entspannte und auch ein paar verschwitzte Gesichter. 36°...

Die letzte Band, Lowlakes aus Melbourne, haben mein Faible für australische Künstler nicht enttäuscht und mein Herz erreicht. Gegen Ende des Auftrittes kündigten starke Böen das sich nähernde Gewitter an. Es kam eine zauberhafte Abschiedsstimmung auf. Der Regen ließ noch etwas auf sich warten, sodass es die meisten trocken nach Hause schafften. So fand ein wunderbares Fest ein glorreiches Ende. Aber wir freuen uns schon wieder aufs nächste Jahr.

Text:
Gesina Beckert
Geschrieben am
07. Juli 2014
Intergalactic Lovers
Indie, belgian, indie rock, alternative, female vocalists
Mister and Mississippi Mister and Mississippi
indie folk, alternative, dream pop, all, indie rock
Junior Junior
funk, soul, pop, lithuanian, hip hop
A Forest A Forest
black metal, italian, italian black metal, nsbm, electronica
Oy Oy
electronic, electro, multi-instrumentalist, sxsw 2010, soulful
stullenheimer stullenheimer
soul, electronic, electroclash, electro, bigbeat
Kristoffer and the Harbour Heads Kristoffer and the Harbour Heads
swedish, indie pop
Lowlakes Lowlakes
Indie, alternative, dreampop, pop, electronic
Útidúr
icelandic, Indie, iceland, gypsy, english
Gomopark