Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

Me & My Drummer in den Wagenhallen

Über allem Schall und Rauch.

Vier Jahre ließen Me & My Drummer auf ihr Zweitlingswerk Love is a Fridge warten. Zwei Monate mussten vergehen, bis wir tatsächlich den Gegenwert unserer Tickets in den Wagenhallen Stuttgarts präsentiert bekamen: 2 Stunden Schall und Rau(s)ch.

Sie haben alle Hände voll zu tun, dort oben auf der Bühne: Matze Pröllochs muss ausgefeilte Rhythmen schlagen und simultan Gesichtszüge unter Kontrolle halten (!); Charlotte Brandi tastet sich entweder an ihrem Keyboard entlang oder gleitet gewieft den E-Gitarrenhals auf und ab. Purpurnes Licht paart sich mit Nebel und lässt das Duo wie in einem Traum wirken, wie in Zeitlupe, wie auf einer Wolke. Schall und Rauch.

Nein, ich kann nicht sagen, dass der fabrizierte Schall das ist, was ich schon so lange gesucht habe und dass ich jetzt, da ich ihn endlich gefunden habe, Glück empfinde. Aber ich kann sagen, dass der 80’s-Schwebe-Synthie-Sound mit Brandis kehliger und dann wieder gehauchter Stimme genau das war, was an diesem Abend einfach funktioniert hat. Und offenbar nicht nur für mich: Auch wenn das Publikum recht verhalten tänzelte, war ihre fehlende Tanzwut wohl eher ein Indiz für eine gute Bühnenpräsenz von Seiten der Band, nicht etwa Zeichen für Unmut oder Langeweile. Rückblickend betrachtet war das Publikum vielleicht auch einfach -- wie ich -- positiv überrascht ob der fantastischen musikalischen Entfaltung der Lieder, die auf CD leider doch etwas poliert oder flach klingen. Ein gelungenes First-Impression-Update!

Ab und an quatschen Pröllochs und Brandi zum Publikum, geben Komplimente an die „gutaussehenden Männer“ oder mahnen die geschwätzige erste Reihe, doch bitte weiter nach hinten zu gehen. Dann spielen sie wieder und scheinen das Gespür für den Moment und die passenden akustischen Betonungen auf diese Weise festzuhalten. Das treibt an und macht das gespielte Set von A bis O zu einer runden Sache.

Nach dieser genretechnischen Entwicklung sind wir mehr denn je gespannt, wie es bei Me & My Drummer weitergehen wird und was sie sich für das nächste Album einfallen lassen werden.

Text:
Bettina Marquardt
Geschrieben am
22. April 2016
Me and My Drummer Me and My Drummer
Indie, dream pop, german, female vocalists, indie pop