Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

The Mystery Lights in der Manufaktur

What happens when you turn the devil down?

Gute Frage. Aber wenn The Mystery Lights aus den Staaten dabei ihre Verzerrer schreddern, ist die Antwort auch egal.

Wenig Innovation, viel Interaktion steht bei der Band, die uns diesen Februar auch in der Manufaktur in Schorndorf beglücken wird, auf dem Programm. Kein Wunder, schließlich erwartet uns fuzzy Garagenrock aus den 60ern und 70ern. Authentisch und roh beweisen The Mystery Lights, dass Rock'n'Roll aus New York City nach wie vor allgegenwärtig ist.

In die Rock'n'Roll-basierten Songs mischen sich harte Punkrockwurzeln und melodischer Beat. Frontmann Mike Brandon sorgt mit seiner knarzigen Stimme für echte Hinterhof-Feelings und der Rest wirft sich schweißtreibenden Riffs und Drums in die Arme. Alles in allem: ein frischer Cocktail aus altbewährten Zutaten, der richtig rum geschüttelt zu einem explosiven Live-Erlebnis wird. Oder mit anderen Worten: Rrrraaaawwwrrrr!

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
06. Februar 2017
The Mystery Lights The Mystery Lights
garage rock, psychedelic, psychedelic rock, seen live, rock