Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

New Fall Festival 2017: Tom Odell

Vergesst Elton John und Chris Martin - hier kommt Englands neuer Ausdruck für Liebe am Piano.

Thomas Peter Odell, gehandelt als der neue Elton John oder Chris Martin, war mit seinen jungen Jahren schon Supportact der Rolling Stones.

Sein neustes Album "Wrong Crowd“ (2016/RCA) und dessen musikalisch größere, dramatischere Grundstimmung erarbeitete er mit dem Produzenten Jim Abbiss (Arctic Monkeys, Kasabians, Adele).
Die Version des Albums "Wrong Crowd - Piano Tapes“ zeigt eindrucksvoll, dass seine Songs auch ohne Band, pur, nur mit seinen Texten, vorgetragen mit seiner brüchige Stimme am Klavier schon emotionale und wunderbar melancholische Songs sind.

Geboren in Chichester/UK, studierte er am Brighton Institute of Music. In den Zeiten zwischen seinen Alben zog er von England in die Vereinigten Staaten nach New York, nach seiner Europa-Tournee 2014 zog es ihn dann nach Los Angeles. Das erste Release des heute 26-Jährigen war seine erste EP Songs "From Another Love“ im Jahr 2012 im Alter von 21 Jahren. Entdeckt wurde er dann von Lily Allen, Musikerin und Gründerin des Labels "In the Name of“.

Mit der Veröffentlichung seines ersten Albums "Long Way Down“ in 2013 erreichte er direkt die Nummer Eins in den Charts in England, die Single "Another Love“, welche von der Deutschen Telekom in einer Kampagne verwendet wurde, holte in Deutschland Platin. Der steigende Erfolg wurde zu Beginn 2013 mit den BRIT AWARDS (Brit Critics Choice Award) belohnt.

Zu hören und sehen ist Tom Odell am 18.11.2017 in Stuttgart.

Text: Jan Roth.

Text:
Geschrieben am
13. November 2017
Tom Odell Tom Odell
Indie, folk, singer-songwriter, british, piano