Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 
Russian Circles & Cloakroom im Jubez
vorbericht
 
 

Russian Circles & Cloakroom im Jubez

Faszination Vielseitigkeit.

So breit aufgestellt ihre Platten sind, umso sehr viel größer sind ihre Landschaften, die sie mit jedem einzelnen Song kreieren. Auf ihrem neuesten Werk "Guidance" haben Russian Circles (Brian Cook, Mike Sullivan und Dave Turncrantz) wieder genau in diesem Stil abgeliefert. Live wird noch eine Schippe drauf gelegt.

Oder um es mit dem offiziellen Text seitens des Jubez in Karlsruhe zu beschreiben: "Die Stimmen jedes einzelnen Instruments führen zu einer Art Unterhaltung – auf Platte, und live noch viel mehr. Eine ganz feine Individualität, die zum großen Ganzen wird, ein Dreigestirn, mächtig, treibend und doch irgendwie sinnlich. Kopfkino der Königsklasse. Der Moog Bass Synthesizer sorgt für ganz spezielle Vibes und Linien. Sound und Vision – kompliziert und doch so einfach. Musikalisch ganz großes Tennis. Die größte und beste Band der Postrock/metal-Szene. Punkt."

Auf der kompletten Tour werden sie begleitet von Cloakroom aus Indiana, die ihr aktuelles Album Further Out mitbringen.

Man kann es nicht besser beschreiben. Wo viele Postrock-Bands in der Belanglosigkeit verschwinden, da überraschen Russian Circles auf jeder neuen Platte mit neuen Nuancen, neuen Wegen. So spannend das schon auf Platte ist, live wird es wahnsinnig!

Text: Marc Linkenheil

Text:
Geschrieben am
13. Januar 2017
Russian Circles
post-rock, instrumental, post-metal, experimental, math rock
Cloakroom Cloakroom
shoegaze, emo, post-hardcore, Indie, slowcore