Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

Wieslein deck' dich mit Hawelka

An diesem wahrlich sonnigen Sonntag werden Märchen wahr - Picknick in geselliger Runde zu entspannender Live-Musik unter wehendem Sonnendach.

Der Duft von Gras und Rebe, der Geschmack von was-dein-Herz-heute-begehrt, das Gefühl von so-darf-der-Wochenausklang-öfters-sein, frische Luft an befreiter Haut, Sommerfarben und Natur an Stelle von synthetischen Bildern und Digitalität; Diesen Sonntag findet zum wiederholten Mal ein Ereignis Sondergleichen statt: im Weingut Jürgen Ellwanger darf mit Gleich- und Andersgesinnten inmitten von Weinreben und liebevoll hergerichteten Schattenplätzen die Sinne berauscht und Energie getankt werden.

Während Eingeweihte sich bereits online einen Picknick-Korb zusammengestellt haben, können Kurzentschlossene auch selbst ihre favorisierten Speisen und Getränke herrichten und zu besagtem Gut tragen.

Neben konservierter Beschallung der 50er-70er Jahre wird es ab 18 Uhr zudem einen lokalen Live-Act geben: Hawelka (Spitzenjahrgang 2007 / Geografische Herkunft: Stuttgart und Tschechien / Alkoholgehalt: systemimmanent / Halbtrocken - lieblich). An Gitarre, Schlagzeug und Orgel fabrizieren Petr Novak, Jan Georg Plavec und Christian Seyffert ein Produkt aus deutschsprachigen, ausdrucksstarken und The Doors-ähnelnden Blues- und psychedelischen-Pop-Kunststücken:

(Pirat vom Album "Das Fest", 2016)

Impressionen und Inspiration vom letzten Jahr, sowie weiterführende Informationen findet ihr hier.

Text:
Bettina Marquardt
Geschrieben am
27. Mai 2017
Hawelka
under 2000 listeners, the doors, deutsch, bluespop, seen live