Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 
Wir präsentieren: Cedric im franz K. Reutlingen
vorbericht
 
 

Wir präsentieren: Cedric im franz K. Reutlingen

Düster bis wolkig. Cedric aus Dresden geben ihr Schwaben-Debüt.

Bei Cedric handelt es sich nicht um einen einsamen Singer-Songwriter, sondern um eine Band. Intensive Songs im Spannungsfeld von Postrock, Alternative und Postpunk stehen auf dem Plan. "Mit imposanten Klangwänden und wütender Sehnsucht, die sich in ihrer Musik gerade rechtzeitig ihren Weg zum Licht bricht, bevor alles eskaliert," schwört der Pressetext.
Ob ihr das glaub oder nicht, überzeugen könnt ihr euch Mitte September in Reutlingen.

Bestand hat das Dresdner Trio seit 2013 und genauso lange sind sie getrieben von schweren, flimmernden Gitarren, zornigem Groove und elegisch-finsterem Gesang. Klingt düster, ist aber brachial:

Anfang 2015 veröffentlichten Cedric ihre Debütsingle mit dem eigenartigen Namen "COMMUNION=HOAX". Bilder, die so bewegten, dass auch gleich ein Booking-Vertrag mit Amadis dabei raussprang, gab es dazu von Javier Sobremazas. Im April 2016 folgte ein erstes physisch greifbares Lebenszeichen der Band in Form einer EP, die sie natürlich auch bei ihrem Tourstopp in Reutlingen ausgiebig zelebrieren werden.

Tickets gibt es schon ab erschwinglichen 8 Euro. Mehr Infos findet ihr auf der offiziellen Facebookveranstaltung.

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
31. August 2016