Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 
Wir präsentieren: Hope im franz.K
vorbericht
 
 

Wir präsentieren: Hope im franz.K

Hinab in die Düsternis.

In Berlin sind sie bereits Stadtgespräch - nun kommen Hope mit ihrem gleichnamigen, auf dem renommierten Haldern Pop Label erschienen Debut-Album auf ihrer Frühjahrs-Tour auch nach Reutlingen.

Alle vier haben in Würzburg studiert und sich dort als Band kennengelernt. Und auch wenn Berlin das dunkle Herz ihrer Musik stark prägt, ist Hope der Bezug zur Frankenmetropole nicht abhanden gekommen. Schließlich haben die gemeinsamen fünf Jahre dort die Band und ihren Sound geprägt. Dieser Sound, düster, schwarz und tief, wirkt wie durch dichte Nebelschwaden gleitend. Die Stimme von Christine Börsch-Supan klingt zart und doch fordernd, an der Gitarre wird sie schwirrend begleitet von Phillip Staffa, Martin Knorz leistet an Synthies und Keyboards eindrucksvolle Gundstimmungsarbeit und Fabian Hönes fängt mit seinen Drums die Melodien ein, um ihnen eine wilde Portion Härte einzuhauchen.

Ihr wollt Hope live sehen? Dann kommt am 17. April nach Reutlingen ins franz.K. Support spielen erneut Real War aus Stuttgart.

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
02. April 2018
Hope Hope
rapcore, female vocalists, acoustic, nu metal, piano