Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

Wolves in The Throne Room in der Manufaktur

Neues und Altes in perfekter Harmonie.

Wolves In the Throne Room sind zurück ... vor ein paar Monaten schon beim tollen Dudefest in Karlsruhe, danach endlich ein langersehntes neues Album und dann noch zum Jahresende eine weitere Europatour. Was will man mehr? Die Messlatte lag entsprechend hoch und um es gleich vorweg zu nehmen: wir wurden nicht enttäuscht! Wolves In The Throne Room schaffen es auch noch Ende 2017 mit Leichtigkeit auf und vor der Bühne ihren eigenen Kosmos aufzubauen und das Publikum mit auf eine ca. 75-minütige Reise zu entführen.

Das Set bot einen illustren Querschnitt aus der Bandgeschichte, in den sich die neuen Songs perfekt einfügten. Dazu passte der wie immer wunderbare Sound in der Manufaktur und tatsächlich gab es diesmal auch etwas mehr Licht auf der Bühne. Dazu wurde die Bühne stimmungsvoll in Nebel gehüllt und mit weißem Salbei das Ganze untermalt.

Nach diesen 75 Minuten war leider auch schon Schluss. Die Band verabschiedete sich konsequenterweise ohne Zugabe vom Publikum - man weiß eben wie man sein reguläres Set so aufbaut, dass nach dem Konzert alles gesagt ist. Trotzdem schade, denn die Band zieht uns jedes Mal auf's Neue so in ihren Bann, dass man gar nicht genug bekommen kann.

Text: Nataša Knežević

Text:
Geschrieben am
15. Dezember 2017
Wolves in the Throne Room Wolves in the Throne Room
black metal, atmospheric black metal, progressive black metal, USBM, seen live