Finn-Ole Heinrich

Künstlerprofil:
Finn-Ole Heinrich Genre: seen live, film, poetry, hamburg, german

Foto Importiert von last.fm
 
 

Finn-Ole Heinrich ist ein deutscher Autor und Filmemacher. Als Lesebühnen-Performer war Heinrich 2003 als Vertreter Hamburgs und 2004 für Oldenburg jeweils beim Wettbewerb German International Poetry Slam. Im Hamburger mairisch Verlag erschien 2005 sein Erzählband „die taschen voll wasser“. Im Herbst 2007 kam der Roman „Räuberhände“ heraus. Der Romanerstling schildert eine „Männerfreundschaft“ zwischen einem Jungen aus intaktem und einem aus krisengeschütteltem Elternhaus. 2009 legt er gleich zwei Veröffentlichungen vor: Den Erzählband "Gestern war auch schon ein Tag" sowie das Hörbuch "Auf meine Kappe". In beiden beschäftigt er sich vertieft mit Figuren, die am Rande der Gesellschaft stehen oder Schicksalsschläge zu bewältigen haben. Auch als Nachwuchsfilmer konnte Heinrich schon Erfolge sammeln. Sein Debüt auf 16 mm, die ordnung der dinge, wurde ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendvideopreis 2005. Der zweiminütige Video-Clip Flummi lief auf vielen Kurzfilm-Festivals im deutschsprachigen Raum. Er wurde Sieger-Beitrag des Passauer Kurzfilmfestes, Preisträger beim Internationalen Kurzfilmfestival Magdeburg Halbbilder und kam in den Endausscheid zum Kurzfilm des Jahres. Sein 16-minütiger Dokumentarfilm nicht an einem tisch entstand als Seminar-Arbeit und handelt von einem seit langem geschiedenen Paar aus der 1968er-Generation, Heinrichs Eltern. Die Jury beim Bundesfestival Video 2007 Rencontres internationales Paris/Berlin/Madrid erkannte ihm dafür 2007 den Hauptpreis. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

Creative Commons By-SA Lizenz (Von Nutzern erstellter Text importiert von last.fm)