Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 

Leitartikel

 

Artikel

 

DONNERSTAGS UM DREI | von Redaktion

  • I Wouldn’t Mind von Seed To Tree

    Leichtfüßig pirschen sich Seed To Tree mit „I Wouldn’t Mind“ in die Gehörgänge. Lockerluftiger Indie-Pop aus Luxemburg.

  • Dressed In Wool von Coppersky

    Schnörkellos. Damit lässt sich der Sound, angesiedelt irgendwo zwischen Grunge, Classic Rock und Punk der Niederländer Coppersky treffend beschreiben.

  • Adopted Hometown von Foreign Diplomats

    Die Kanadier um Foreign Diplomats begeistern mit einer Indie-Rock-Hymne aus ihrem kommenden Album. Fans von The Shins und The Weakerthans hergehört!

"Ungewissheit ist ein wichtiger Bestandteil unserer Freiheit."

Ein Konzert besuchen, von dem man gar nicht weiß, welche Künstler spielt? Warum nicht, bei der Sneak Preview funktioniert genau das schon seit Jahren in den Kinos. Wir haben Stefan Karl von der Ottencrew, dem Macher hinter art.5, ein bisschen auf den Zahn gefühlt.

zum Interview
 

DONNERSTAGS UM DREI | von Redaktion

  • It's A Sin von Ouzo Bazooka

    Schelmisch mischen Ouzo Bazooka ihre israelische Wurzeln mit Surf-Gitarren zu einem Psych-Rock-Wüstenabenteuer. Wir sind gespannt, welch musikalischen Basar das kommende Album bieten wird.

  • Push von Boundaries

    Weiter, weiter, immer weiter. Boundaries aus Kopenhagen treiben den Hörer mit einem eindringlichen Basslauf vor sich her. Das Quintett zelebriert dabei eine Shoegaze-Post-Punk-Melange sondersgleichen.

  • Ordinary Girl von Anteros

    Hymnischer Indie-Pop zum Schwelgen und Träumen. Im Vereinigten Königreich werfen sie schonmal die Hype-Maschine an

mehr laden