Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 
Durch die Nacht - Clubfestival Stuttgart
vorbericht
 
 

Durch die Nacht - Clubfestival Stuttgart

Es wird heiß zum Jahresende: Ein Haufen elektronischer Acts bespielt eine ganze Nacht lang sieben Stuttgarter Clubs.

Gerade machen so einige schlechte Club-News in Stuttgart die Runde. Während wir für die Zukunft des Keller Klub nach dem Juni nächsten Jahres noch hoffen können, steht Gabys Gruft schon ab Anfang 2019 vor einem drohenden aus. Gut, dass gerade viel passiert. Zum Einen gibt es mit dem White Noise endlich mal wieder einen neuen kleinen Stern am Stuttgarter Livehimmel, zum Anderen zeigt das Popbüro Region Stuttgart am 29. Dezember mit dem Clubfestival "Durch die Nacht", dass die Clubszene zumindest aus elektronischer Sicht noch lange nicht alles gegeben hat.

Für „Durch die Nacht“ haben sich sieben Clubs zusammengetan, um ein außergewöhnliches Clubfestival für Stuttgart zu gestalten. Als besonderes Special des Veranstaltungsformats wandern DJs zwischen den Clubs. Die Besucher haben somit die Möglichkeit, denselben DJ in einer Nacht in zwei Locations mit einem anderen Set zu erleben. Neben dem normalen Eintritt haben Clubfestival-Besucher die Möglichkeit, ein Ticketbändchen zu erwerben, mit dem sie die komplette Nacht Einlass zu allen teilnehmenden Clubs erhalten. Stilistisch bewegt sich die Clubnacht in der kompletten Bandbreite der elektronischen Musik inklusive einem Liveset von Modular.

Das erste Clubfestival „Durch die Nacht“ findet am Samstag,den 29. Dezember 2018 in den Stuttgarter Clubs Lehmann, Bar Romantica, WhiteNoise, Pano.bar, Climax Institutes, Club Kowalski und RomyS. statt. Exklusiv gebucht wurden unter anderem Andres Klein aka Autodidakt, Dorian Paic, Konstantin Sibold, Luigi Madonna, Roberto Capuano und Sven Tasnadi. Der Besuch der Clubnacht kostet nur 15 €. Das Ticketing wird in Kürze eröffnet, wir halten euch auf dem Laufenden!

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
07. November 2018
Autodidakt
Dorian Paic
Konstantin Sibold
electronic, techno, minimal, german, tech house
Luigi Madonna
Roberto Capuano
Sven Tasnadi