Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

Das Paradies mit Albrecht Schrader im Merlin

Sympathiepunkte: 10

Albrecht Schrader ist vieles: Komponist, musikalischer Leiter des Showorchesters des Neo Magazin Royale, Produzent, Entertainer, Musiker und am letzten Donnerstag im Merlin vor allem Musterbild eines Support-Acts. Denn hier supported er Das Paradies, indem er die Band nicht nur charmant anpreist, sondern mit seinem sowohl gesungenen als auch zwischendurch gesprochenen Witz das Merlin zum Schmunzeln bringt. Solo am Klavier zeigt er sich nicht weniger poetisch und wortgewandt als der Hauptact, wegen dem wir gekommen sind.

Die Stimmung im locker gefüllten Merlin ist ausgelassen und entspannt. Das liegt in erster Linie daran, dass Florian Sievers mit seiner Band das Wohlgefühl der Platte mit auf die Bühne bringt. "Goldene Zukunft" ist Pop als Zen-Meditation: himmlisch und luftig. Etwas Leichtigkeit am Donnerstagabend tut uns allen gut.
Single-Auskopplungen wie "Discoscooter", "Die Giraffe Streckt Sich" und "Goldene Zukunft" bringen stellenweise etwas mehr Schwung unter die Leute.
Mit seinen Erzählungen zwischendurch holt sich Florian Sievers in Sachen Sympathie die volle Punktzahl – und das nicht nur weil er den VFB Stuttgart mit ins Spiel bringt. Doch bei all dem Witz bleibt die Musik überlegen. Die Melodien bleiben eingängig, aber eben auch optimistisch, so dass es Spaß macht seinen klugen Phrasen zuzuhören.

Als Zugabe singt Florian Sievers eine Cover-Version des großartigen „Wann strahlst du?“ von Jacques Palminger und Erobique und wir stimmen zum Abschluss einstimmig zu, dass wir dem Leben das Leuchten in unseren Augen schulden.
Nach einem Konzert von Das Paradies mit Albrecht Schrader ein Leichtes. Jetzt strahlen wir.

Text:
Jelka Ottens
Geschrieben am
08. Dezember 2018