Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

Desperate Journalist & Melody La La im Merlin

Hymnische Feelings aus London mitten ins Herz des Kessels.

Beginnen wir doch da, wo wir beim letzten Besuch von Desperate Journalist in Stuttgart stehengeblieben sind. Die Londoner schaffen ergreifende Hymnen mit bildschönen Texten. Jo Bevan besitzt dabei die Fähigkeit, ihr gesamtes Gesangstalent zu nutzen und fördert damit eine Anziehungskraft zu Tage, die man nur mit den Größen ihres Genres aus den 90er Jahren gleichsetzen kann. Gerne fallen dabei Vergleiche zur viel zu früh verstorbenen Cranberries-Sängerin Dolores O’Riordan - zurecht.

Die Musik von Desperate Journalist klingt hart, kantig und neigt zur Verzweiflung. So machen die Briten ihren Namen zum Thema und drehen sich um Postrock, Shoegaze, Britpop und New Wave. Ihr aktuelles Album "In Search of the Miraculous" ist erneut ein kleines Meisterwerk voller eindringlicher Atmosphäre und wunderbarer Melodien. Wirklich seltsam, dass Desperate Journalist noch immer nicht in aller Munde sind.

Support spielen Melody La La aus Stuttgart. Die fünfköpfige Indieband liebt es, Alternative, Disco und Elektro zu einer dicken Prise Extravaganz zusammenzufügen. Wir freuen uns auf einen Abend voller unverwechselbarer Songs.

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
02. Mai 2019
Desperate Journalist Desperate Journalist
post-punk, Indie, shoegaze, seen live, alternative