Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

The Dirty Nil im Goldmark's

Kanadische Punkrock-Soiree mit Tanzgarantie.

2006 geht es los: Sänger und Gitarrist Luke Bentham, Bassist Ross Miller und Schlagzeuger Kyle Fisher wachsen aus dem Highschoolband-Alter raus und sind plötzlich bereit für ein eigenes Projekt: The Dirty Nil. Musikalischer Fixpunkt ist ganz klar Rock, aber niemand hat hier Angst von Rock'n'Roll, Balladen oder Punk.

Nach einem Haufen Auftritte, Supportslots für Billy Talent etc., Singles und EPs werfen sie zehn Jahre später ihr Debüt auf dem Markt und die Tanzfläche und wir werden zum ersten Mal auf sie aufmerksam. Das fetzte übrigens genau so:

Na gut, inzwischen sind die Kanadier zwei Alben und eine Compilation ihrer frühen Werke älter und das Zwölfzehn Geschichte. Aber "Master Volume", ihrem zweiten Langspieler, der noch ganz frisch im Regal liegt, kommen sie auf ihrer aktuellen Tour auch wieder nach Stuttgart. Das Goldmark's als Location ist dabei als feierlich-wilde Tanzeinladung zu verstehen! Also worauf wartet ihr noch?

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
30. Januar 2019
The Dirty Nil The Dirty Nil
rock, punk, grunge, canadian, toronto