Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 
Klinke Halbzeit: The Trona Experience und Kaufmann Frust
bericht
 
 

Klinke Halbzeit: The Trona Experience und Kaufmann Frust

Es ist Halbzeit bei der Klinke im Merlin - Zeit, euch alle nochmal mit einem Bericht daran zu erinnern, dass es ein solches Festival in unserer schönen Stadt gibt! Heute mit The Trona Experience und Kaufmann Frust.

Das ist doch mal was an diesem Freitag: Für eine Viertelstunde geht in Stuttgart die Welt unter. Gerade planen wir am Handy den Weg zur Klinke, als das Wasser zehn Zentimeter hoch über die Böblinger Straße läuft ... Zum Glück endet der Wolkenbruch relativ bald und so können wir dann über den Hasenberg ins Merlin einfallen. Die Klinke ist wirklich ein besonderes Event im Stuttgarter Sommer. Eigentlich geht ja nicht so viel im oft viel zu warmen Kessel, aber im Merlin treffen sich die Menschen, um gemeinsam zu schwitzen, junge Talente zu schauen und einfach eine tolle Zeit zu haben. Jedes Jahr aufs Neue kann sich das Programm sehen lassen und heute, zur Halbzeit, spielen zwei Lokalmatadore. Als wir dann endlich ankommen, ist es dank der Abkühlung nach dem Gewitter nicht so heiß wie sonst, dafür aber schön tropisch und schon gut gefüllt. Ich merke aber, dass ich etwas alt werde, denn mir ist es heute Abend etwas zu laut im Merlin.

Als Support treten die Jungs von The Trona Experience auf und die haben es ganz schön in sich. Ein kerniger Sound, WhaWha-Gitarren und eine gute Mischung aus Psychedelic und Post Rock. Die vielen virtuosen Gitarrensoli reißen ordentlich mit und immer wieder gibt es auch ein paar progressive Riffs. So verfliegt die erste Stunde wie im Flug und nach kurzem Frischluftschnappen geht es weiter mit Kaufmann Frust.

Das Motto, unter dem ich den Sound der Band sehe, könnte man etwas pathetisch "wohltemperierte Becken" nennen, denn selten habe ich einen Schlagzeuger so sorgfältig mit seinem Instrument umgehen sehen. Im gut gefüllten Merlin herrscht eine tiefe Andächtigkeit zu den lyrischen Texten und den experimentellen Gitarren. Kaufmann Frust überzeugen auf so viele Weisen: Zum einen durch die hervorragenden Musiker, denn nicht nur das Schlagzeug wird virtuos gespielt, auch die Gitarren und die sich abwechselnden Stimmen aller Bandmitglieder hören sich beeindruckend gut an. Zum anderen ist der Sound vielfältig, es gibt Ethno-, psychedelische und Post Punk-Anteile und immer wieder begeistern mich die gekonnten Disharmonien, sowohl im Gesang, als auch bei den Instrumenten. Besonders gut gefallen haben mir insgesamt die punktgenaue Abstimmung innerhalb der Band und die tolle Harmonie der Stimmen.

Also, was bleibt mir zu sagen? Genießt die Klinke den Rest des Monats und ich hoffe, wir sehen uns bei dem ein oder anderen tollen Abend im Merlin.

P.S.: Kaufmann Frust wird am Dienstag, den 22. September 2015, als Support von Vague spielen.

Text:
Tobias Leicher
Geschrieben am
15. August 2015
The Trona Experience The Trona Experience
instrumental, stoner rock, psychedelic rock, new school psychedelic rock
Kaufmann frust Kaufmann frust