Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 
Lemurian Folk Songs, The Dirty Waters & Fluktuation 8 im Keller Klub
vorbericht
 
 

Lemurian Folk Songs, The Dirty Waters & Fluktuation 8 im Keller Klub

Erweitert euren Geist!

Komm mit uns auf eine sanft bewusstseinserweiternde Reise durch exotisch vermengte Soundlandschaften: Letztes Jahr wurde die Konzertreihe „Fiebertraum“ in Gaby's Gruft ins ins Leben gerufen. Die Idee dahinter ist, mit der und für die Psychedelic-Rock-Szene in Stuttgart eine Plattform erschaffen, die international für ehrliche Qualität und höchsten Musikgenuss steht sowie Bands eine Antwort auf die fehlenden und wegbrechenden Konzertmöglichkeiten in Stuttgart zu geben.

Mit von der wabernden Partie werden sein:

Lemurian Folk Songs aus Ungarn: Die Band bewies sich schon an vielen Orten, wie dem Ozora Festival, Les Baluchons Fest und dem Forma Fest. „Lemurian Folk Songs“ stehen für Qualität und Stil, mit dem nostalgischen Geschmack der 60s-Psychedelik. Aktuell so auf Europa-Tour, kommen die Musiker nach Stuttgart, um mit Dir ihren bezaubernden Mix aus Psychedelic-Rock und Blues zu feiern. Selbst bezeichnen sie ihre Musik als das „Verschieben von Perspektiven im prozessierenden Blues“.

The Dirty Waters aus Stuttgart: Sie schöpfen ganz ungeniert aus reichhaltigen musikalischen Gewässern der späten 60er und frühen 70er Jahre. Doch wäre das alles, wäre es nur retro. Deshalb rührt die Band wie selbstverständlich andere Einflüsse wie Alternative, Prog, World und Reggae unter – zu einer neuen, eigenen Mixtur.

Fluktuation 8 aus Stuttgart: Die filigranen Soundgebilde dieser Band bewegen sich zwischen elektronischen Gebirgen, durch psychedelische Sphären und in tiefschürfenden Gesängen. Sie verschießen tanzbare Projektile mit präziser Kunstfertigkeit und flutet genussbereite Hörer mit Wellen energetischer Fluktuation des Alltags.

Wir haben bereits von der letzten Ausgabe mit High Brian im Icecafeadria berichtet, nun folgt die dritte Runde des Realitätsverlusts im Stuttgarter Keller Klub.

Text:
Mike Rilling
Geschrieben am
10. April 2019