Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

POP FREAKS: Drangsal

The Cure, The Smiths? Nein, Drangsal.

Flauschangriff.
Fühlt sich an wie früher, sieht aus wie einsam auf dem Tanzflur und klingt in der Tat wie ein neuer großer Stern am Wave-Himmel: Drangsal. Viel gibt es bisher nicht zu berichten von diesen Menschen, in deren Zentrum Max Gruber steht und die eigentlich gar keinen Wave produzieren, sondern selbsternannten "Brachialpop".

Einzige Zeugen dafür sind die bisher veröffentlichten Songs "Allan Align" und "Wolpertinger". Doch ein paar Demons können so manches Wunder bewirken. Zum Beispiel, wenn das Merlin mal wieder ein hervorragendes Händchen bei der Wahl ihrer Popfreaks beweist. Gerade deswegen steigt auch die Spannung auf einen ganzen Abend voller shoegazenden Gitarren, klappernden Drums und der einzig wahren Erleuchtung an diesem grauen Tag.

Hier schonmal eine kleine Vorbereitung. Das ganze Debütalbum "Harieschaim" gibt's ab dem 22. April 2016.

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
20. Januar 2016