Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

Wir präsentieren: Garda & Herr Polaris bei in the suburbs

Ein wunderbares Format, das es endlich zu entdecken gilt: in the suburbs! Und genau deswegen präsentieren wir euch ganz offiziell ein Konzert aus der Liebhaberreihe in Esslingen. Freut euch auf feinsten Indie von Garda und Der Herr Polaris.

Vergleiche zu Garda gibt es viele: The National, Get Well Soon, Bright Eyes - alles tragende, hymnische Epen erzeugende Künstler, die uns erst zart an die Hand nehmen und dann ewig nicht loslassen. Auch Garda reihen sich mit ihren kleinen Indie-Kunststücken in diese gefühlvolle Riege ein - wenn auch gerne mal einen Takt schneller, schwermütiger und dann doch wieder voller Hoffnung und Aufbruch.

Dieses langsame, träge Element, das Garda Ton für Ton in einen unruhigen Drang zum Vorwärtsgehen verwandeln, wird in "Wild/Lights" besonders deutlich:

I put my bones into a new suit
Still ridden with guilt I start swimming, drunk and rude.
I’ve buried the lies in the sand, but a stain persists and I drown.
Now I’m back where I started from and I gather myself, waiting to be found.

Ihr seht, wenn Garda im Februar im Kulturzentrum in der Esslinger Dieselstraße zu Gast sind, wird es ein besonderer Abend, der von einem nicht weniger besonderem Supportact eröffnet wird: Der Herr Polaris.

Der junge Augsburger passt mit jeder seiner Ecken und Kanten zum Grand Hotel Van Cleef, wo sein aktuelles Album erschienen ist. Verträumte Lyrik trifft auf schnelle Riffs und Taktwechsel, dabei spricht uns Der Herr Polaris mühelos aus der Seele:

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
30. Januar 2019
Garda
Indie, seen live 2013, seen live 2012, singer/songwriter, folk