Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 

Wieslein deck' dich mit The Tremolettes

Mit Sonnenschirm, Charme und Melone.

Was wurden wir reich beschenkt nach dem mühevollen, aber fröhlichen Aufstieg durch die Weinberge; Viele stärkende Pausen unter jedem schattenspendenden Baum bringen uns schließlich ans Ziel, wo uns wie im letzten Jahr wieder ein liebevoll hergerichtetes und luftiges Paradies aus Tüchern, Lampions und Kissen erwartet.

Wir genießen unsere Zeit (die nur einfach viel zu schnell vergeht) an diesem wunderschönen Ort, dem das Konzeptrestaurant éclat aka. Mimi und Marius wieder einmal einen ganz besonderen Zauber eingehaucht hat. Stundenlang liegen wir im Gras, lassen uns durch die wehenden Tücher hindurch von der Sonntagssonne küssen und genießen einfach den leckeren Wein vom Weingut Ellwanger, unser Picknick und die Aussicht übers Remstal.

Und natürlich lauschen wir auch der guten Musik, die die Stimmung perfekt untermalt. Von der Platte genauso wie live von den Tremolettes. Die sind ebenfalls gerne wie wir hier und spielen mit drei (oder vier?) Zugaben ungefähr alle Lieder, die sie im Gepäck haben. (Mimi’s Charme schafft sie alle.) Ihre Musik ist eine Mischung aus ihrer eigenen Art von Rock’n’Roll, mal instrumentalen und melodisch düsteren Liedern (Black Heart), aber auch Lieblingscovern wie z.B. von den Alabama Shakes sind dabei.

Als die Abendsonne bereits untergegangen ist, machen wir uns - dicht vorbei an Rebstücken - singend und ganz beschwingt von dem Abend zurück auf den Weg zum Bahnhof.
Die Sommerluft macht Platz für einen kühlen Abend, aber unsere Gespräche und Gedanken über diesen wunderschönen Sonntag, halten das Gefühl, dort einfach nur die Seele baumeln zu lassen, noch lange in uns warm.

Anmerkung zur Farbe der Musik:
„Die Musik klingt so wie ich mir Ocker vertont vorstelle.“
„Niemand mag Ocker. Senfgelb?“
„Schon Ocker, da Retro!“

Text: Amelie Köppl, Bets Marquardt, Jelka Ottens

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
04. Juli 2018