Kulturpegel

 
Konzertberichte in Wort und Bild
 
 
Wir präsentieren: Friends Of Gas & Hysterese im franz.K
vorbericht
 
 

Wir präsentieren: Friends Of Gas & Hysterese im franz.K

Das Indi(e)stinction-Festival geht mit viel Lärm und Träumerei in die nächste Runde.

Aller guten Dinge sind drei, dachten wir uns beim Pegel und freuen uns, nach Gisbert zu Knyphausen und Barbara Morgenstern nun den dritten Abend des diesjährigen Indi(e)stinction-Festivals vorzustellen. Dabei machen die zwei Bands im Februar vor zwei Dingen nicht halt: Lärm und Träumerei.

Friends Of Gas ist pure Disharmonie aus dem bayrischen Hinterland mit Melodien fast so kryptisch wie ihre Selbstbeschreibung: "Das Beben. Das Flattern. Das Wabbeln. Dabei geht es gar nicht primär um Volumen. Auch ein Posaunenengel muss wissen, was er tut. Und Friends Of Gas wissen, was sie tun!
Vom kehligen Gesang der Frontfrau angeführt, durchqueren sie ächzend und krachend dramatische Noise-Punk-Gefilde. Zwar präzise aber ohne Rücksicht auf (stimmliche) Verluste. Minimalistisch, rau, schneidend, Punk. Seht es euch selbst an, um es zu glauben.

Hysterese stammen aus dem unfernen Tübingen und sind im melodischen Krach zuhause. 1a rücksichtsloser wie schneller Garage-Punk, der schnell zum massiven Gitarrenbrett mutiert, angeführt von einer gesanglich runden Doppelspitze aus melodischen Höhen und schroffen Schrei-Parts. Hysterese machen nicht nur Bock, sie sind auch unverfälscht echt. Vor kurzem haben wir sie zwischen zahlreichen Programmpunkten auf dem Maifeld Derby erwischt und konnten uns dort im kleinsten aller Zelte eine Portion Kopfwäsche abholen. Hört rein:

Text:
Amelie Köppl
Geschrieben am
08. Februar 2019
Friends Of Gas Friends Of Gas
post-punk, punk, german, no wave, noise-rock
HYSTERESE HYSTERESE
punk rock, punk, female vocals, germany, seen live 2012